Für alle Wirtschaftstreibenden gilt: Kein Unternehmer handelt alleine. Das Produkt des Anbieters ist die Leistung vieler Menschen. Das neue Bewusstsein dieser Kooperation wird als Corporate Social Responsibility zum Aushängeschild des Unternehmens. Nicht nur der Handel ist das Ergebnis menschlicher Kooperation, sondern jegliches Produkt menschlicher Arbeit. Für Smartphones, Elektroautos oder selbst für eine gewöhnliche Armbanduhr gilt: Keiner dieser Gegenstände ist die Leistung eines einzelnen Menschen.

Das Phänomen gemeinsamer Produktion ist nicht neu. Zu allen Zeiten haben Menschen durch Kooperation ihr Leben bestritten. Es gilt die Regel: Im selben Ausmaß, in dem Menschen kooperieren, sind sie erfolgreich.

Dies setzt keine individuelle, sondern eine kollektive Perspektive voraus. Von einer kollektiven Perspektive ausgehend handelt der Mensch niemals als Einzelner. Wenn die Kooperation zu früheren Zeiten eine vorteilhafte Möglichkeit wirtschaftlichen Handelns war, so ist sie heute eine Notwendigkeit. Wir können nicht anders als gemeinsam handeln.

Kollektiver und individueller Vorteil

Was durch gemeinschaftliche Arbeit entstanden ist, soll auch der Gemeinschaft zurückgegeben werden. Dies ist einerseits die ethische Pflicht jeglichen Unternehmertums. Andererseits erlangt der Anbieter dadurch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Konkurrenten. Der Grund dafür liegt im gesteigerten Fluss an Informationen und Daten in Zeiten digitaler Kommunikation.

Wer ethischen Standards nicht entspricht, wird bald ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Viele Firmen starten nach einem Imageverlust kostspielige Kampagnen, um den Ruf des Hauses wiederherzustellen. Die Kosten solcher Kampagnen sind beträchtlich. Ist das Image eines Unternehmens einmal angeschwärzt, ist selbst eine teure Kampagne oft nicht ausreichend, den Makel wieder loszuwerden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, von Anfang im Sinne der Corporate Social Responibility zu handeln. Der wirtschaftliche Paternalismus produzierte und handelte in der Vergangenheit oft, ohne ethische Standards einzuhalten. Dafür wurde ein Teil des Erwirtschafteten für Stiftungen oder für caritative Zwecke gespendet.

Wenn du nach dem Corporate Social Responsibility handelst, vereinst du von Anfang an wirtschaftliches Tun mit ethischen Motiven. Das wahrhaft Erstaunliche daran: Du wirst sowohl für dich als auch für die Gesellschaft einen Vorteil erlangen.